Zum Hauptinhalt springen

Wikingerstadt und Weltkulturerbe

Das Grenzbauwerk Danewerk und der Handelsplatz Haithabu sind ein einzigartiges Zeugnis der Wikingerzeit. So einzigartig, dass die UNESCO Haithabu und den mittelalterlichen Schutzwall 2018 in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen  hat.

Die große Bedeutung ist der geografischen Lage geschuldet: Die Wikinger erkannten das Potenzial der einmaligen Lage am Ende der Schlei im Zentrum der damaligen Handelsnetze zwischen Nord- und Westeuropa.

Haithabu entwickelte sich im 9. und 10. Jahrhundert zu einer ebenso mächtigen wie reichen Stadt und wurde im 10. Jahrhundert in das Verteidigungssystem des Danewerks eingebunden.

Ob Haithabu oder Danewerk, die Wikingertage, der Lollfußer Mythenpfad, das Wikinger Tampen Trekken, das Wikinger-Treiben, der Wikingerscheck oder "die Sleswigsons" – in Schleswig und an den historischen Stätten der Wikinger wird das Leben der Nordmänner wieder lebendig – informativ, spannend, spielerisch und manchmal auch mit einem Augenzwinkern.

Begegnen Sie den Wikingern – als wüste Räuber und furchtlose Entdecker, als brave Siedler, kundige Handwerker und geschickte Kaufleute.

Wikingerthemen

finden Sie auf folgenden Seiten:

Sehenswertes

Wikingergeschäfte

Unsere Währung in Schleswig:

Der Wikingerscheck!

In der Wikingerzeit wurde gern Ware gegen Ware getauscht.

Außerdem waren unterschiedlichste Zahlungsmittel im Umlauf. Ein erfahrener Händler bewahrte in seinem Lederbeutel deshalb gleich mehrere Währungen auf – Geldstücke aus Silberblech, Perlen aus Glas oder Silberbarren, die zerhackt wurden, um einen Preis zu begleichen.

Die Währung der modernen Wikingerstadt Schleswig ist der Wikingerscheck. Der Scheck in Höhe von 5, 10, 20 oder 50 Euro kann an über 60 Akzeptanzstellen eingelöst werden und ist eine schöne Geschenkidee.